Archiv | Januar, 2012

Balkonkastenhalter

31 Jan

Manchmal ist die Lösung so nah…

Seit ich mich im Herbst für etwas breitere Blumenkästen als es wohl Standard ist entschieden habe, befand ich mich auf der Suche nach passenden Haltern (H-Form für Mauer) die für Blumenkästen mit einer Breite über 16 cm geeignet sind. Gar nicht so leicht zu finden, da die meisten Halter zwar auf einer Seite verstellbar sind für die Mauerbreite aber der Teil für den Kasten nicht verstellbar ist.

Bei meiner Recherche bin ich dann auf Halter von Emsa gestoßen, die laut Katalog auch für breitere Kästen geeignet sind. Die hab ich dann Freitag einfach mal zum testen bei Ebay bestellt, da das Angebot in den Gartencentern noch nicht so umfangreich war.

Heute waren sie dann da, ich packe Sie aus, sie sind tatsächlich oben und unten flexibel einstellbar (iregndwie hatte ich nicht geglaubt, dass die Beschreibung wirklich stimmt) und auch sonst sieht alles gut aus. Ich stelle alles so breit wie möglich ein, gehe raus in die Kälte für einen Test und dann das:

Zwar oben für den Kasten optimale Breite, aber unten nicht breit genug für die Mauer! Das hatte ich natürlich gar nicht als Problem einkalkuliert.

Im Kopf war ich schon dabei einen Blog-Artikel über den gescheiterten Versuch zu verfassen und habe überlegt ob ich in irgendwelchen Foren posten soll ob jemand weiß wie teuer das wohl ist wenn man so Teile nach Maß anfertigen lässt (beim Schlosser?!)… grübel, grübel, grübel…

Und dann zum Glück doch noch ein lichter Augenblick, als ich so auf den Halter vor mir starre… man erkennt es auf dem Bild nicht so gut, aber die Seiten, die hoch und runter stehen sind länger als die, die in der Mitte sind und haben auch Aussparungen für die Schrauben, wenn man sie also einfach andersrum monitiert, wird das Teil breiter (da hat der Erfinder mitgedacht)! Also passt es doch und ich kann noch weitere Halter bestellen für die restlichen Kästen und die Suche hat ein Ende *freu*

Gewächshäuser und Samen…

29 Jan

Freitag habe ich mich mit zwei Gewächshäuschen für die Fensterbank und jeder Menge Samen ausgerüstet, unter anderem für Tomaten, Monatserdbeeren und Lavendel. Ich muss gestehen, dass ich vor dem Samenregal in einen kleinen Kaufrausch geraten bin und mich kaum bremsen konnte, zum Glück konnte ich mich aber wenigstens davon abhalten 10 verschiedene Sorten Tomatensamen zu kaufen.

Die Gewächshäuser sind jetzt schon mit Erde und Samen bestückt, ist zwar noch relativ früh, aber da wir in zwei Wochen in Urlaub fahren ist es dann ja schon plötzlich wieder März bis ich dann dazu komme, deswegen wird das jetzt einfach mal getestet nach dem Prinzip Trial and Error.

Jetzt habe ich schon ein eigenes Samenkistchen und bin ganz stolz darauf.

Um meine Ungeduld ein wenig im Zaum zu halten lese und entdecke ich im Moment jede Menge Gartenblogs, wirklich toll was manche so aus Ihren Gärten und generell so zaubern…

Soweit die Neuigkeiten des Wochenendes…

Es grünt so grüüün…

26 Jan

noch ein wenig schüchtern…

aber da wächst was :)

geplante Anschaffungen Frühjahr 2012

25 Jan

Zubehör:

  • Zimmergewächshaus
  • Anzuchterde
  • Balkonkasten
  • H-Halter für Balkonkästen
  • torffreie Erde

Samen:

  • Tomaten (Strauch)
  • Chili
  • Paprika
  • Erdbeeren
  • Lavendel

Pflanzen:

  • (Teppich)phlox
  • Lavendel
  • (Zier)süßkartoffel
  • Schmetterlingsflieder (Stämmchen)
  • Blauregen (Stämmchen)

Träumen und planen…

25 Jan

Endlich, endlich haben wir eine Wohnung mit Balkon und der ist auch noch richtig schön groß.

Nach unserem Einzug im letzten Sommer standen erst mal andere Dinge und Ausgaben an, deshalb hatte ich eigentlich den Vorsatz gefasst erst in diesem Jahr mit der Bepflanzung und der Anschaffung des Zubehörs zu beginnen.

Möbel habe ich aber dann schon im Sommerschlussverkauf geholt. Eine  selbst lackierte, kleine, weisse Bank auf der die Blumenkübel platziert werden sollen steht auch schon seit Oktober und drei Heidepflänzchen die wir geschenkt bekommen haben.

Ende November hatte ich dann zu viel Zeit und Langeweile und den Geistesblitz, dass man ja Zwiebeln für’s Frühjahr schon im Herbst setzen muss, deshalb habe ich schon ein paar Töpfe, einen Balkonkasten, Erde und Tulpen-, Krokuss- und Narzissenzwiebeln gekauft. Irgendwo hatte ich was von „Lasagnetechnik“ gelesen und hab dann in alle Behälter schichtweise Zwiebeln gesteckt, etwas tiefer die Tulpen, nicht ganz so tief dann Krokusse oder Narzissen. Dank des milden Wetters stecken schon die Nazissen und Krokusse ihre Spitzen aus der Erde und ich freu mich jeden Tag darüber (Fotos folgen).

Achja, Erdbeerpflänzchen hab ich auch noch von einer Freundin im Herbst bekommen und hoffe ich bekomme sie heil über den Winter… genau wie eine Ampel mit Efeu und Alpenveilchen die wir zum Einzug bekommen haben…

Dieses Jahr habe ich jetzt schon ein kleines Lebensbäumchen, noch einen Blumekasten (bis jetzt unbepflanzt) und im Baumarkt einen reduzierten Fächerahorn (Acer palmatum „Beni-kawa“, Höhe um 1,60 m) erstanden.

Nachdem ich mich auf gefühlten hundert Seiten über den Schnitt von Fächerahornen informiert habe, hab ich mich entschieden ihn dieses Jahr lieber erst mal gar nicht zu schneiden, ich würde bestimmt mehr Schaden anrichten als das es ihn schöner macht. Ich bin mir sowieso nicht so sicher ob er bis jetzt sehr professionell geschnitten wurde und will erst mal sehen wie er sich in diesem Jahr so macht.

Das Einzige womit ich mich schon ein bisschen auskenne ist die Aufzucht von rosa Zwergbananen, das geht auch ohne Balkon oder Garten und hat mich in unserer alten Wohnung darüber hinweg getröstet, dass ich keine Blumenkästen oder so hatte…

Wenn ich das so lese hat sich doch schon einiges an Pflänzchen angesammelt, ich schreibe dann trotzdem noch eine kleine Einkaufsliste…